Tasche für heiße Tage - gestrickt bei 40°C


ca. 9 100 Maschen
Bei um die 40°C Zugfahren in die Pfalz, Geigen-bauerbesuche, Stricken in der Crèperie, Stricken bei geschlossenen Rollläden in der Unterkunft...

Zum Glück macht mir Stricken so viel Freude, etwas anderes bei dieser Hitze als Eisessen und Stricken...

Eine Tasche mit Außentaschen schwebte mir schon lange vor.
Da ich nicht zuhause war, musste alles mit wenig Hilfsmitteln realisiert werden:
Ich strickte nach provisorischem Anschlag bis zum Tascheneingriff, kettete mit einer Kordel jeweils die Eingriffe ab, in der nächsten Runde strickte ich auf jeweils provisorischem Anschlag über den Eingriffen einfach in Runden weiter, oben kettete ich auch mit der Kordel ab.
Im Tascheneingriff löste ich die provisorischen Anschläge auf und strickte ca. 3cm im Perlmuster an. Für den Boden strickte ich jeweils von Außen bis zur Mitte und vernähte mit Maschenstich die letzten Maschen.



Nach dem Filzen nähte ich den Riemen an, dann verlängerte ich das angestrickte Innenstück mit Taschenbeuteln, die ich jeweils von Hand an die Außenwand fest vernähte. Erst danach nähte ich mit der Nähmaschine ein Futter mit Innentaschen. Von Hand nähte ich oben den teilbaren Reißverschluss ein, zuletzt das Futter und die Magnetverschlüsse der Außentaschen.

Das Muster des Gestrick besteht aus drei verschiedenen Wollfarben, ein Verlaufsgarn, zwei Unifarben.