Keltische Spitze

ca. 5 550 Maschen
Für meine Pianistin wollte ich etwas besonderes gestalten:

für unseren ersten Sonatenabend strickte ich ihr rote Handgelenkwärmer:
das erste Paar meiner Kollektion "Dienstkleidung" mit der Spitze als Abschluss.

Ein steirisches "Tulipan" - Muster aus einer Mustersammlung von Maria Erlbacher hat mich zu einer Art keltischem Muster inspiriert, jede Reihe wird gemustert, verschränkte Maschen werden auf der Nadel bzw. mit Hilfsnadel verzopft. Hier ist eine gefallene Masche zwar ein Ärgernis, ein Fehler ist (falls man ihn rechtzeitig bemerkt) bedingt reversibel.

Diese Muster sind schwierig, besonders schwierig werden sie, wenn man sie mit rutschender Lace-Wolle strickt, höchstschwierig, wenn man sie auf einem Nadelspiel in verkürzten Hin- und Rückreihen strickt, wie es hier bei der auslaufenden Ecke auf den Handrücken der Fall ist.



Die schwarze Spitze veredelt und verbindet optisch zu unserer üblichen schwarzen Konzertkleidung, ein kleiner roter Farbtupfer musste sein.

Auch Nichtmusiker werden die kuschelige Wärme am Handgelenk lieben, zum "Kleinen Schwarzen" oder auch leger zu Shirts wunderbar kombinierbar.