Die Feminine

ca. 10 900 Maschen

Diese Tasche entstand in meiner Begeisterung über  die Idee der Kombination von Dreiecken bzw. Kreissegmenten . Noch viele Zeichnungen erwarten ihre Verwirklichung.

Um diese Ideen umzusetzten braucht es für den "Zauber" eine Wolle mit langem Verlauf, aber auch nicht zu langem Verlauf. Mit einzelnen Reihen in Unifarben kann ich diesen Verlauf dann beein-flussen und so meine Akzente setzen.


Bei dieser Tasche wollte ich jede Geradlinigkeit vermeiden und doch eine klassisch wirkende Tasche erreichen.


Der Boden ist weder rund, noch oval, noch eckig und auch nicht flach!


Ein edles Crach-Taft Futter und ein schöner Perl-

muttknopf runden das Gesamtbild ab ( für das Futter war die nicht vorhandene Geradlinigkeit eine Herausforderung ).


Vor dem Verfilzen steckte ich ein formloses Ungetüm in die Waschmaschine, selten habe ich mich beim Öffnen und Ausladen der Maschine so gefreut!